Das Gefühl erst ermöglicht Veränderung.
Selbstoptimierung gelingt mit dem Training der Gefühle.

Selbstoptimierung steht seit Jahren ganz oben auf der Hitliste der äußerlichen Wertvorstellungen. Dabei ist der Fokus vor allem auf Körper und Fitness gelegt. Beides soll der Gesundheit dienen. Tut es sicher auch… in Maßen, denn „ohne Gefühle geht nichts!“ – sagt Neurowissenschaftler Gerald Hüther und belegt es mit vielen Ansatzpunkten. Ohne Gefühl hilft auch der stärkste Willen nicht und ausgeklügelte Trainings- oder Ernährungspläne versanden im Getriebe alter Gewohnheiten.

Alles beginnt beim Gefühl, denn ohne Gefühle geht nichts. Was also liegt näher, als sich seiner Gefühle zu nähern, sie bewusst zu machen, sie im Leben spürbar werden zu lassen und sie dann in ihrer Tragweite für die nächsten Ziele (schlank sein, trainiert sein) zu nutzen. Positive Gefühle sind der Treibstoff für ein glückliches, zufriedenes, souveränes Leben auf allen Ebenen. Und – dank Neurowissenschaft bewiesen – können wir unser Glücksgefühl trainieren!

Was also sind die Erfolgsfaktoren für die nachhaltige Veränderung? Das Gefühl zur Veränderung!!!

  • Will ich schlank sein, brauche ich ein Glücksgefühl zu meinem Zielzustand!
  • Will ich durchtrainiert sein, brauche ich ein Glücksgefühl zu meinem Wunschkörper!
  • Will ich mit beidem erfolgreich und glücklich sein, brauche ich Zugang zu meinen Gefühlen!

 

In 3 Schritten zu nachhaltigen Veränderungen
– auf dem Weg zu einem glücklichen Leben!

1. Glücksgefühle zu einer bewussten Kompetenz machen.

 

„Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“ – genau so ist es. Wenn ich also nicht weiß, was mich glücklich macht, werde ich dafür folglich auch nicht brennen, nicht motiviert sein, mich nicht engagieren. Der erste Schritt ist demnach das Bewusstmachen der „glücksstiftenden“ Faktoren. Das ist höchst individuell und schwerlich im Eigenstudium herauszufinden. Hier kann ein Coach hilfreich sein, der hinterfragt und reflektiert.

Die Werte des Menschen: Was gibt mir Richtung und Halt im Leben, wodurch fühle ich mich grundmotiviert ohne äußere Anreize, was erfüllt mich wie eine immer sprudelnde Quelle dauerhafter Energie und zieht mich magisch an, ohne Willensstärke mitbringen zu müssen?

Die Selbstwertschätzung: Welchen Beitrag leiste ich in dieser Welt, für welche Themen trete ich ein, was will ich verändern, was gibt meinem Leben Sinn und meinem Dasein Wert und Wichtigkeit?

 

2. Glücksgefühle verankern und ritualisieren.

 

Wenn mir bewusst ist, was mich glücklich macht, mich magisch anzieht, wofür ich mich einsetzen will, bin ich grundmotiviert und erlebe mich selbst als wichtigen Teil meines Lebens und Umfelds. Dieses Selbstwertgefühl braucht tägliche Pflege, um es zu erhalten. Ebenso wie Zähneputzen tägliches Ritual ist, um die Zähne zu erhalten, ist „Gefühle putzen“ wesentlicher Nachhaltigkeitsfaktor hin zu einem glücklichen Leben. „Die guten ins Näpfchen, die schlechten ins Kröpfchen“ – der bewusste Umgang mit den Gefühlen ist der wesentliche Schritt, wobei die positiven Gefühle im Vordergrund stehen. Emotionale Selbstoptimierung erfolgt mit individuell hochemotionalen, positiven Leitsätzen und Zielbildern. Ich habe eine „Vor-Stellung“ davon, wie ich mich und mein Leben im Kontext sehe… und der stelle ich mich täglich durch die bewusste Beschäftigung damit.

 

3. Glücksgefühl kultivieren und manifestieren.

 

So wie Muskeln sich wieder zurückbilden und Fettpölsterchen sich ohne weiteres Training erneut aufbauen, so verebbt auch das Glücksgefühl, wenn die negativen Einflüsse aus dem Umfeld (Kontext Arbeitswelt, Freunde, Familie) sich unbewusst wieder als Deckmantel über die bewusste Kompetenz legen. Dankbarkeit ist das Training für das Gefühl, ein glückliches und  zufriedenes Leben zu leben. Durch die tägliche Fokussierung und Dankbarkeits-Dokumentation der Erlebnisse, die wert- und sinnerfüllend in meinen Leitsätzen und Zielbildern festgehalten sind, manifestiere ich das Gefühl eines erfüllten Lebens. Mit nachweislich dauerhafter Wirkung!

 

Dass zufriedene und souveräne Menschen eher selten depressiv sind, ist nachvollziehbar. Was nun, wenn das Training der positiven Gefühle nachweislich ein Ansatzpunkt für die Vorbeugung von Depressionen wäre? Erste Ansatzpunkte für diese Annahme wurden bereits nachgewiesen.

Dass die Ausstrahlung eines Menschen wesentlich zu seinem Erfolg beiträgt, ist ebenfalls nachvollziehbar. Was nun, wenn die zufriedene, souveräne und glückliche Ausstrahlung eines Menschen sogar nachweislich Erfolg nach sich zöge. Auch hierfür gibt es bereits konkrete Nachweise.

In einer Welt, in der Menschen für ihr eigenes Wohlbefinden sorgen und ihres eigenen Glückes Schmied sind, wäre vieles überflüssig, was heute erschreckende Auswirkungen auf den Einzelnen und damit das gesamte System hat. Wenn jeder für sich sorgt, ist für alle gesorgt und es bleibt immer noch genug Energie für die Unterstützung derer, die es bitter nötig haben. Dafür stehen wir, die Ideengeber und Umsetzer der JETZT!-App und alle daran mitwirkenden Coaches und Anwender. Wir setzen uns ein, für ein werteorientiertes und sinnerfülltes Leben jedes Einzelnen, eine Nation im Freudentaumel, Platz Eins auf der Liste der glücklichsten Länder der Welt!

 

JETZT! als App ist ein Beitrag zu einer neuen Lebensform für Menschen, die

  • sich selbstbestimmt & frei fühlen
  • leben, statt gelebt zu werden
  • nachhaltig, eigenmächtig und motiviert am Ball bleiben
  • Verantwortung (für sich & ihre Umwelt) übernehmen
  • die Welt positiv verändern wollen
  • menschorientiert und auf Ressourcen bedacht sind
  • Sinn & Erfüllung im eigenen Handeln sehen

button_will-ichPositive Gefühle sind der Treibstoff für ein erfülltes Leben in sich zugewandten Gesellschaften mit einem nationalen Glücksgefühl. Beginne JETZT! bei dir. Trainiere dein Glücksgefühl  – JETZT!